Muster-Affirmation: Text an Foto

Schritt 1: Menü-Auswahl

Um Ihnen beispielhaft zu zeigen, wie ein Aktivierungsprozess aussieht, sehen Sie bitte die jetzt folgenden Schritte an:

Im Menü-Punkt „Affirmations-Modi“ wählen wir „Text an Foto“. Das bedeutet, dass wir einen freien Affirmations-Text technikunterstützt per Gedanken an eine Person (oder Firma, Gelände, Pflanze, Tier usw.) senden wollen.

Schritt 2: Foto-Auswahl

Daraufhin öffnet sich folgendes Fenster:

Das bedeutet: Zunächst wird das Ziel gesucht. Überall, wo „Hilfe“ klickbar ist, wird Ihnen ein kurzer Erklärungstext präsentiert, der Ihnen sagt, was in diesem Moment zu tun ist.

Wir wollen in diesem konstruierten Fall aber das Zielbild des vierjährigen Fredi laden, der im Kindergarten durch rüpelhaftes Auftreten anderen Kindern gegenüber auffällig ist.

Schritt 3: Foto laden

Am besten, wir haben alle in Frage kommenden Zielfotos schon in einem speziellen und dafür vorgesehenen Verzeichnis gespeichert.

Dann sehen wir nach dem Klick auf „Einlesen“ folgendes Auswahlfenster, in dem wir das Foto von Fredi doppelklicken.

Schritt 4: Foto überprüfen

Nun werden wir gefragt, ob denn das nun das richtige Foto sei:

Wenn wir das bejahen, werden wir nach einem Hinweis weitergeleitet.

Schritt 5: Eingabe, Test und Senden

Nun werden wir aufgefordert, eine zum Foto passende Affirmation einzugeben. Wir versuchen es mit „Fredi’s Sozialverhalten anderen Kindern gegenüber verbessert sich von Tag zu Tag.“ Theoretisch könnten wir bis zu 10.000 Zeichen Text eingeben – aber in der Kürze liegt die Würze.

Einen Beitrag über „richtiges Affirmieren“ finden Sie hier.

Bevor Sie „senden“ sollten Sie „testen“:
Testen heißt, dass ein statischer Mikroimpuls an das Interface gesendet wird, der für maximal 4 Minuten präsent bleibt, und dort mit Tensor, D-Methode usw. überprüft werden kann, ohne eine Balancierung zu beginnen. – Stellen Sie fest, dass der gewählte Text keine Zustimmung produziert, ersetzen Sie den Text solange, bis eine deutliche JA-Aussage erzielt wird.
Wenn Sie vollkommen im Unklaren sind, können Sie nur im Testbereich (!!!) Ursachenforschung betreiben, z. B. durch Eingabe von „Eltern?“, „Geschwister?“, „Kindergarten?“, „Veranlagung?“ usw. usw. Wichtig: das Fragezeichen am Schluss! Nach jeder Frage auf „Testen“ klicken, um am Ausgang zu überprüfen. Bei jedem neuen Klick auf Testen wird der „alte“ Mikroimpuls gelöscht und durch einen neuen ersetzt.

Affirmieren Sie niemals mit den Fragen, sondern nur mit einer richtigen Affirmation, die aus den Antworten auf die Fragen resultiert.

Alternativ können Sie als Affirmation auch beliebige „Raten“ vieler Systeme verwenden. Es sollte aber auch hier der Affirmationscharakter gewahrt bleiben. Sie können diese Codes auch individuell mittels CodeCoder generieren.

Anschließend wird „gesendet“.

Schritt 6: Senden

Senden bedeutet, dass die morphischen Mechanismen durch Multi-Impulse (Fragmente; Anzahl definiert durch die Art des Ausgabegeräts) nachhaltig in Gang gesetzt werden. Dazu muss der Proband per Handelektrode oder das Muster des Probanden an Ausgang/Eingang des DEX-Interfaces angeschlossen sein (soweit der Proband nicht schon als Ziel durch Foto oder ID definiert wurde: Hier dient DEX plus Wabe/Medikamententeller dann „nur als Antenne“ bei der Erstaktivierung eines neuen Datensatzes).
Gleichzeitig werden Daten in eine Protokoll-Datei geschrieben und in die Aktivitäts-Datei:

Sobald die morphische Imprägnierung abgeschlossen ist, zeigt sich folgendes Bild:

Nun darf der Rechner für 15 Minuten nicht ausgeschaltet werden, damit sich die Information so festigt, dass sie auch noch nach dem Abschalten des PC’s präsent bleibt (nach den 15 Minuten ist ein fortbestehender Anschluss des Probanden oder seines Musters nicht mehr erforderlich, da die Übertragung nun vom Rechner aus geht – eingeschaltet wie ausgeschaltet).

Schritt 7: Sendung abschalten

Um eine Affirmation wieder abzuschalten, ist es nur notwendig, im Menü-Punkt „Dateien“ auf „Aktiv-Datei editieren“ zu klicken.

Dann muss die Zeile (wird hier als zwei Zeilen dargestellt, ist aber nur eine in diesem Beispiel) von Fredi

03.07.2003|08:47|Text an Foto |Fredi’s Sozialverhalten anderen Kindern gegenüber verbessert sich von Tag zu Tag.|C:\ReSearc1\Fotos\Fredi.bmp

entfernt, die Aktiv-Datei anschließend gespeichert und dieselbe „neu eingelesen“ werden. Der PC darf wiederum 15 Minuten nicht ausgeschaltet werden.