Web-Projekt Barcodes

Im Prinzip stellten wir uns vor, dass jeder Anwender die Möglichkeit hat, z. B. auf die CodeCoder-Datenbank online zuzugreifen und die verfügbaren Codes (= Informationen) sofort in Barcodes (Energie plus Informationen) zu wandeln.

Außerdem wird noch die Möglichkeit eingeräumt, beliebige Codes, z. B. die Sie selbst mit dem CodeCoder oder CodeCreator erstellt haben, direkt einzugeben und diese dann sofort um zu wandeln.

Die Barcodes können dann heruntergeladen, ausgedruckt und ausgeschnitten werden. Sie können dann direkt auf Problemstellen aufgelegt oder ins Wurzelwerk einer Pflanze eingearbeitet werden.

Das sind natürlich nur ein paar Beispiele.

Nachfolgend einige Original-Muster, die voll verwendbar sind, z. B. ausgedruckt als „Testampullen-Surrogat“ (für EAP-Tests, D-Methode usw.), welches unter eine Ampullenwabe oder einen Ampullenbecher gelegt wird:

„Zum Besten des Ganzen!“Barcode zum besten des ganzen
„Calcium“Barcode Calcium
„Blutgruppe 0
Code aus dem DRS-Codesystem
Barcode Blutgruppe 0
„Conium C 30“
Homöo-Barcode
Barcode Conium C 30
Umsetzung „Rate in Barcode“Rate in Barcode
Umsetzung „Wort in Barcode“Barcode Mobbing

Das „Copyright“ kann dabei durch den Namen des Experimentators ersetzt werden. – Binnen Sekunden können Codes, Rates und Wörter (!!) bis 100-stellig umgesetzt werden. Und so fehlende oder außer Handel gestellte Testpräparate emuliert werden. Auch die Direktübertragung des Ausdrucks ohne weitere Gerätschaften auf eine Neutralsubstanz ist denkbar. Die Ausdrucke sollten mit einem präzise arbeitenen Drucker erfolgen, damit Stufen in den Strichen vermieden werden.Web-Projekt Online-Broadcaster

Dem Web-Projekt Barcodes wurde im Januar 2007 der Online-Broadcaster als echtes „Volksradionik-Projekt“ hinzugefügt, welcher mehrfach bisher verbessert und erweitert wurde.

„Broadcaster“ bedeutet zunächst einmal, dass es sich dabei um einen „Sender“ handelt. Allerdings um keinen Rundfunk- oder Fernsehsender, der die bekannten Frequenzbänder benutzt, sondern um ein Gerät, welches Informationen, die das innere Datenfeld z. B. eines Lebewesens, ins rechte Lot bringen sollen, an einen definierten Empfänger abgeben.

Dabei ist der räumliche Abstand zwischen „Ursprung“ und „Ziel“ von untergeordneter Bedeutung.

  • Für Anlage und Bearbeitung Ihrer sensiblen Daten ist ein Solaris-Server in Gebrauch, denn Ihre Daten sollen sicher abgelegt werden.
  • Für jeden Account wird eine eigene von anderen Datenbanken physikalisch getrennte Datenbank angelegt, die jederzeit mit dem M-Manager überprüft werden kann und von wo Sofort-Stopps der Übertragung durchgeführt werden können. Außerdem wird die Startzeit protokolliert.
  • Z. Zt. kann jeder Account gleichzeitig 100 aktive Broadcasting-Ziele verwalten.
  • Zusätzlich können Module (Psychotronik, Bachblüten … [wird ausgebaut]) mit in die Übertragung eingebunden werden.
  • Basiert auf dem Broadcaster classic V. 2, einer bewährten Version, die sich gut zur Portierung nach Unix eignete.

Hier ist kein Blutstropfen, Haarbüschel o.ä. erforderlich, sondern lediglich eine möglichst genaue Beschreibung des Ziels. Dieses Verfahren stammt ursprünglich von uns (worauf wir stolz sind) und ist seit den 1990-Jahren weltweit in Gebrauch.
Dazu gibt es mehr unter Volks-Radionik.Web-Projekt Radionik-Rechner

Dem Web-Projekt Barcodes wurde im Juli 2013 der Radionik-Rechner als wichtiges Element der Orgon- und Radionik-Ebene hinzugefügt.

„Richtige“ Radionik-Rechner sind meist handelsübliche Taschenrechner mit Solarzellen, deren Tastatur mehr oder weniger umgebaut wird, um daraus einen digitalen Wellen-Generator zu erstellen, dessen „Emanationen“ mittels „Raten“ oder Zahlencodes erzeugt und dann in Biostrahlern oder elektronischen Bioresonanzgeräten weiterverarbeitet werden.

Ein solcher Radionik-Rechner wurde hier softwaremäßig aus Javascript und Perl nachgestellt. Sie können wahlweise die Emanation aus dem berühmten „blauen Quadrat“ abnehmen und z. B. in einen Biostrahler/Orgonstrahler leiten oder aus dem Ergebnis Barcodes generieren.

Dazu gibt es mehr unter „Wellengenerator/Radionik-Rechner selbst bauen“ (E-Books: Kindle-Format oder Epub-Format sowie unter GooglePlay) zu diesem Thema.Web-Projekt Transmitter-Tankstelle

Hier können Sie etwa 300 Transmitter (eine aus der Orgonstrahler-Szene bekannte Diktion, welche für eine zur Übertragung vorbereitete Ansammlung von Raten bzw. Schwingungen zu jeweils einem Thema steht) per Monitor-Elektrode oder als Mix-Barcode herunterladen.Web-Projekt Global Triangle Experiment („Wunscherfüllungs-Experiment“)

Das Experiment wurde bereits in seiner ersten Form 1998 als globalradionisches „Wunscherfüllungs-Experiment“ installiert. Es wurde seither vielfach umgestellt, angepasst und verbessert. Äußern Sie erfüllbare Wünsche im Dreieck!